Haftgrund 2K mit Härter

Hohe Eindringtiefe ermöglicht Oberflächenstabilisierung.
MV: 20 kg : 5 kg
25 kg je 150 m² (2,35 €/m²)

Dient zur Grundierung.
Reduziert den m² Verbrauch der Decklackierung! 
12-24 h überstreichbar.

  • Eignung:
    Zur Grundierung.
  • Anwendung:
    Mischungsverhältnis (MV): 
    20 kg Haftgrund : 5 kg Härter EP 
    1. Schritt: Komponenten A + B im angelieferten Verhältnis mit Bohrmaschine und Rührstab intensiv mischen.
    2. Schritt: Fertige Mischung streichen, rollen oder spritzen.
  • Voraussetzung:
    Nassreinigung erfolgt.
    Oberflächen sauber und trocken. 
    Restfeuchte max. 4%.


Download: Technisches Merkblatt

Haftgrund 2K mit Härter

-

inkl. MwSt., zzgl. Versand

In den Warenkorb

Lieferzeit 2 - 7 Werktage

Beschreibung

Created with Sketch.

Haftgrund 2K Epoxidharz Grundierung: Zwei-Komponenten Epoxidharz Lösung in Xylol. farblos, transparent und für mineralischen Untergrund geeignet. Säure-, laugen-, chemikalienbeständig.

Anwendung

Created with Sketch.

Gelieferte Komponenten A + B 25 % mit Bohrmaschine und Quirl 3 – 5 Minuten gut zusammen - mischen. 1 x streichen, rollen oder spritzen. Farbton: transparent Topfzeit: 40 Minuten bei 20° C Besonders geeignet als Voranstrich für alle 2K Decklacksysteme wie z. B. Silocron Ökopox und Multipox   

Untergrundvorbereitung

Created with Sketch.

Der zu beschichtende Untergrund muss trocken (Feuchtigkeit <4%), tragfähig und frei von Rissen sein. Die Wandfläche muss aus Beton mindestens B25 oder Putzmörtelgruppe Pi 1 oder Pi 11 nach DIN 18550 bestehen und 28 Tage alt sein. Die Fläche muss eben sein sowie Ecken und Winkel frei von Fehlstellen. Die Oberfläche darf nicht sanden und muss leicht griffig sein. Mörtel oder Putze die Schnellzemente enthalten, sind ungeeignet und dürfen nicht verwendet werden. Besteht der Untergrund aus Altfliesen oder Trockenbauplatten, ist eine gesonderte Untergrundvorbehandlung erforderlich und muss sandgestrahlt werden. Staublose Teile, Verunreinigungen wie z. B. Öle, Fette, alte Farbreste, Schalöle oder Wachse, Teere oder Teeröle etc., sind sorgfältig bis auf den tragfähigen Untergrund zu entfernen. Nach Abschluss der Untergrundvorbehandlung beträgt die Abrissfestigkeit der Oberfläche mind. 1,5 N/mm2. Empfehlungsweise Standstrahlen, Primer vorab.    Der Kunde wird durch diese Produktinformation nicht von seiner Pflicht zur Prüfung auf Eignung für die vorgesehenen Zwecke und Verfahren befreit.